Willkommen auf Equinella - Ihre Melde- und Informationsplattform für die Früherkennung von PferdekrankheitenTel. 031 - 631 22 43

Zecken

 

Allgemeine Information

Zeckenarten
Verschiedene Zeckenarten übertragen Erkrankungen. In der Schweiz heimisch ist der Ixodes ricinus, der die beim Pferd relevanten Pathogene Borrelien, Anaplasmen, Babesien und TBEV (tick-borne encephalitis virus, Auslöser der Frühsommer-meningoencephalitis - FSME) überträgt. Aufgrund der Klimaerwärmung, Tourismus und Zugvögel kommen in der Schweiz nun auch andere Arten vor (z.B. Dermacentor reticulatus - übertragen FSME und Babesien, Ripicephalus sanguineus - übertragen Anaplasmose und Erlichiose beim Hund, Dermacentor marginatus- übertragen Q-Fieber). Eine in Europa weniger bekannte und nur sporadisch auftretende Erkrankung ist die 'Zeckenparalyse', ausgelöst durch ein Neurotoxin, welches nur von wenigen Zeckenarten, hauptsächlich der Spezies 'Dermacentor', produziert wird. Einen Fallbericht bei Pferden finden Sie hier

Zeckensaison
Früher dauerte die Zeckensaison von März - Oktober, da niedrige Temperaturen Zecken in eine Winterstarre verfallen lassen. Aufgrund der Klimaerwärmung verlängert sich seit einigen Jahren die Zeckensaison, bzw. sind diese mittlerweile ganzjährig unterwegs. Ab einer Umgebungstemperatur von 7°C beginnen Sie zu krabbeln und suchen nach Opfern.

Risikogebiete
Das BAG hat mittlerweile die gesamte Schweiz als Risikogebiet eingestuft. Über 2000m sind Zecken selten zu finden. Aus der Humanmedizin weiss man, dass die Fälle von Borreliose und FSME  jährlich steigen. Informationen zur aktuellen Situation bei Menschen in der Schweiz finden Sie hier

Version: bbd2  Stand: