Logo Equinella
Bern, 20.04.2021

EIA in Mülligen

Liebe Equinella-Tierärzte

 

Wie Sie wahrscheinlich den Medien entnommen haben, gibt es aktuell in Deutschland mehrere bestätigte Fälle von Equiner Infektiöser Anämie (EIA). Die Krankheit hat Seuchenstatus und gilt auch in der Schweiz als auszurottend. Wird ein Pferd positiv getestet und bestätigt, so muss dieses Pferd euthanasiert werden und alle Kontakttiere werden getestet, mit einer 90 tägigen Sperrzeit belegt und anschliessend nochmal getestet.

Im Kanton Aargau ist letzte Woche bei einer Routinekontrolle ein Pferd positiv getestet worden. Entsprechende Massnahmen wurden vom Kantonstierarzt eingeleitet und aktuelle Informationen werden auf der Homepage des BLV dazu veröffentlicht.

https://www.blv.admin.ch/blv/fr/home/tiere/tierseuchen/uebersicht-seuchen/alle-tierseuchen/equine-infektioese-anaemie-eia.html

Die Krankheit scheint den Weg von Osteuropa nach Mitteleuropa gefunden zu haben. Es bedeutet für uns Tierärzte nun noch aufmerksamer zu sein bei Pferden mit Fieber unbekannter Genese, Anämie, Gewichtsverlust bei gutem Appetit. Aber auch bei asymptomatischen Pferden, die häufig und international reisen bzw. sportlich eingesetzt werden.

Der Cogginstest (Serum oder Vollblut) gilt nach wie vor als Goldstandard und wird von mehreren Labors in der Schweiz angeboten.